Interview mit Axel Springer CEO Mathias Döpfner seine Visionen zu New Work (2/2)
Bewerte mich

Sehr spannender und transparenter Einblick in den Wandel von Axel Springer.
Im Zweiten Teil des Podcast Serie von Axel Springer erzählt der CEO Mathias Döpfner seine Vision zum Thema New Work. [LINK] Im ersten Teil des Podcastes geht Döpfner stärker auf den Neubau von Axel Springer ein. In diesem Teil erfährt einiges über seine Sichtweise auf die Art und Weise der neuen Zusammenarbeit.

#02 Mit Vorstandsvorsitzendem Mathias Döpfner über seine Vision von New Work (Teil 2) by inside.pod – der Podcast von Axel Springer

Im zweiten Teil seines Interviews zur Zukunft der Arbeit bei Axel Springer (#ASNewWork) und den Neubau spricht Mathias Döpfner mit Freya Schulte-Wintrop und Holger Thurm über Vorschläge der Mitarbeiter anlässlich des New Work Roundtable, über die Notwendigkeit, an der Spitze der technologischen Entwicklung zu stehen, und über den Kulturwandel im Unternehmen, der auch Führungskräfte und Arbeitsorganisation mit einbezieht.

Im Februar 2018 gab eine bei Axel Springer einen „New Work Roundtable“ (interessanter Name, obwohl Herr Döpfner augenscheinlich Anglizismen haßt). Zu diesem wurden die Mitarbeiter per Videobotschaften von CEO Döpfner aufgerufen sich zu bewerben. Die zentrale Frage, die dort diskutiert werden sollte war, wie soll die Arbeitswelt der Zukunft bei Axel Springer aussehen.
Die aber interessanteste Frage an die Mitarbeiter aus meiner Sicht war: „Wenn Sie für einen Tag Mathias Döpfner wären, welche 3 Entscheidungen würden Sie dann heute schon für die Arbeitswelt der Zukunft bei Axel Springer treffen?“

Führungskräfte müssen was neues vorleben

Zum Thema Führung kommt hier ein klares Statement von Julia von Winterfeld: „Führungskräfte müssen was neues Vorleben und dann wird auch eine neue Kultur geschaffen werden“ … „Die Führungsverantwortlichen müssen ein ganz anderes Verständnis ihrer Führung haben, d.h. Netzwerk Gedanken, von einander lernen wollen, dann auch entsprechend Coach zu sein“ … „Weg von Performance Gedanken hin zu Experimentieren und Kollaborieren“

Fortschritt kann man nicht verhindern, Fortschritt kann man nur umarmen und gestalten

Döpfner findet, dass es sehr viele Führungskräfte bei Axel Springer gibt, die sich offen auf die neuen Dinge einlassen. Es gäbe aber auch  schwarze Schafe, die blockieren und versuchten an alten Strukturen festzuhalten und Know-how als Herrschaftswissen aufrechtzuerhalten. Seiner Meinung nach sind das aber alles verlorene Schlachten, wo der alte Satz gelten „WER NICHT MIT DER ZEIT GEHT, GEHT MIT DER ZEIT“.
Darüberhinaus werden hier auch die Themen Unternehmertum, Fehlerkultur, flexible Arbeitszeiten und kompromissloser Kundenfokus angesprochen.
Alles in allem ein wirklich hörenswertes Interview mit sehr interessanten Aussagen.

Ähnliche Artikel

Begleite mich auf meiner Reise

Wer Lust hat mich auf meiner täglichen Reise durch die neue Welt mit Digitalisierung, Kulturwandel, New Work, Ambidextrie,  Führungsarbeit zu begleiten, einfach unten eintragen.

Du bhast dich erfolgreich eingetragen. Lass uns gemeinsam reisen!

Pin It on Pinterest

Share This